Scan einer Fotografie von R. de Salis aus einer Seite der "Illustrated London News" in der Ausgabe vom 17.1.1854.
Gezeigt wird ein Finalspiel beim Fingask Castle, Perthshire, Schottland vom 17.2.1853.

Curling1854a

curling is fun

Was ist Curling - Einführung

Curling ist eine auf Eis gespielte Randsportart und wurde an den XVIII. Winterspielen in Nagano olympisch. Obwohl die Schweiz mit rund 8'000 aktiven Curlern neben Kanada (rund 800'000 Aktive), Schottland (rund 15'000 Aktive) und Skandinavien zu den Hochburgen des Curlings gehört, ist die aufgrund seiner taktischen Rafinessen auch "Eisschach" genannte Sportart hierzulande nicht sehr bekannt und wird oft als "Hausfrauensport" belächelt.
Man geht davon aus, dass seit dem Mittelalter Curling gespielt wird. Das Wort "Curling" stammt ursprünglich vom altenglischen Verb to curr ab, was übersetzt brummen heisst. Erinnert man sich an das Geräusch, welches kleinere Steine machen, wenn sie über zugefrorene Seen oder Eisflächen geworfen werden, so hört man ein „Gurren“ oder auch ein „Murren“. Werden grössere Steine geworfen, so "brummt" es richtig. Heute findet man auch oft die Erklärung, dass Curling vom englischen Verb "to curl" abstammen soll. To curl heisst übersetzt "drehen" und beschreibt die Bewegung, die der Stein über das Eis macht.
Es gibt viele Hinweise, dass Curling bereits im 16. Jahrhundert gespielt wurde. Der älteste noch existierende Curlingstein stammt aus dem Jahr 1511. Die erste schriftliche Erwähnung eines Spiels mit Steinen auf Eis datiert aus dem Jahre 1541. Auf einem Gemälde von Pieter Brueghels des Älteren, welches er 1565 malte, wird Curling gespielt. Es gibt sogar Gedichte über Curling. Das älteste stammt aus dem Jahre 1620.

Oft wird behauptet, Curling sei kein Sport, sondern eine Freizeitbeschäftigung für ältere Herren. Wer diesen Sport aber bereits einmal gespielt hat stellt fest, dass es sich um mehr handelt als nur faul auf dem Eis herumzustehen, ein bisschen mit den Besen hin und her zu wedeln und ein paar Steine zu schieben.

Viele verschiedene Faktoren müssen berücksichtigt werden, damit dieser Sport überhaupt ausgeführt werden kann. Einige davon werden auf dieser Website erklärt.

historischesbildCurling - Spiel oder Sport?
Curling hat von beidem etwas. Das Spiel mit Taktik, Strategie und manchmal etwas Glück, der Sport mit Training, dem Bewegungsablauf in der Steinabgabe und dem Wischeinsatz.
Durch den so genannten "Spirit of Curling" entfaltet diese Sportart auf einzigartige Weise das gemeinschaftliche Sporttreiben im Freizeitbereich.
Körperliche Fitness, mentale Stärke und gutes Teamwork führen zudem zu der enormen Präzision im Bereich Leistungssport.
Der olympische Status hat die wettkämpferische Natur des Spiels und auch das allgemeine Interesse am Curlingsport erhöht. Trotz dem Wettkampfaspekt bleibt Curling ein hoch kultivierter und sehr sozialer Sport für alle Altersklassen.

Gemälde zum Curling im Olympischen Museum in Lausanne

 

Spirit of Curling
Curling ist nicht nur Sport allein, sondern Curling ist ein Sport, zu dem eine bestimmte geistige Haltung gehört. Gleichwertig neben den sportlichen Voraussetzungen, wie Können und Geschicklichkeit, sind Fairness und ein freundschaftliches Auftreten. Curling ist ein Spiel mit Tradition. Einen meisterhaft gespielten Stein zu verfolgen, bedeutet eine Augenweide; noch schöner ist jedoch die Beachtung und Wahrung der jahrhundertealten Überlieferungen, in welchen der wahre Geist des Curlings zu finden ist. Curling wird gespielt, um zu gewinnen, aber nie, um einen Gegner zu erniedrigen. Ein echter Curler zieht eine Niederlage einem unfairen Sieg vor!
Ein guter Curler versucht nie, seinen Gegner zu stören oder ihn auf eine andere Art davon abzuhalten, sein Bestes zu geben. Kein Curler bricht vorsätzlich eine Spielregel oder eine der vielen geschriebenen oder ungeschriebenen Überlieferungen. Falls er es unabsichtlich tut und sich dessen bewusst wird, ist er der Erste, der den Fehler zugibt.
Während Curling darin besteht, sich im Spiel gegenseitig mit Geschicklichkeit und Können zu messen, verlangt der im Spiel innewohnende Geist von jedem einzelnen sportliche Fairness sowie freundschaftliches und ehrenhaftes Benehmen. Dieser "Spirit of Curling" soll sowohl für die Auslegung und Anwendung der Spielregeln, als auch für das Verhalten auf und ausserhalb des Eises massgebend sein.

(sinngemässe Übersetzung von SWISSCURLING aus dem Originaltext des Curling Handbook der World Curling Federation, kurz WFC)

item3